Ein Garten in Norddeutschland

(: Dekoratives & Nützliches :)
Das Rosennetzwerk
Das Rosennetzwerk

home
Was ist neu?
Katalog
Rosen - Weingart
unser Garten
Rundgang
Gartenplan
Pflanzen im Garten
Rosen im Garten
Flora
Pflanzenporträts
Rund um Rosen
sonstiges ...
Bauerngarten
Aussaat Gemüse
Aussaat Einjährige
Pflanzenschutz
Gartenräume
Dekoratives & Nützliches
interessant....
Gartenbücher
Links
Gartenfreude
Geselligkeit
Lust oder Frust
Kontakt
Mail
Impressum

Figuren aus Kupferblech


Im Januar 2014 zeigte eine Gartenfreundin Fotos von Figuren aus Papier.

Draußen war es grau, der Blick aus dem Küchenfenster trostlos, auffällig waren die Rosenstäbe. Ich benutze dazu Baustahlstäbe, die mit Metallschutzfarbe gestrichen sind.
Wenn man die Papierfiguren wetterfest herstellen könnte.......................

Fragen kann man ja.
Kann man, ob ich eine Vogelscheuche brauche, war die Antwort.
Nein, so etwas brauche ich nicht, denen gönne ich die Ernte, die Läuse und die Raupen.
Aber als Aufstecker für die Rosenstäbe, dann sehen die im Winter nicht so trostlos aus.


Nachdem ich erklärt habe, was mir so durch den Kopf ging, machte sich meine Gartenfreundin unverzüglich an die Arbeit. Da sie bei ihren Arbeiten sehr anspruchvoll ist, gab es einige Prototypen.

Das Material ist dünnes Kupferblech und machte einige Schwierigkeiten bei der Verarbeitung.
Wie klebt man Kupferblech war eine der Fragen, die gelöst werden mussten. Ich war dabei keine Hilfe, denn vom Werken habe ich keine Ahnung.
Desweiteren musste geklärt werden, wie die Figuren auf den Stäben befestigt werden können.
Ich sägte daher ein Stück von einem Rosenstab ab und suchte in Restbeständen nach Kupferrohr, in das man den Stab einschieben konnte und schickte ein Paket mit den Teilen auf die Reise, in der Hoffnung, dass der Kunstwerkerin eine Lösung einfällt, denn mittlerweile sah ich in meiner Fantasie die Figuren schon auf den Rosenstäben.

Rechts: Prototyp "Der Motzer"
Links: Prototyp "Fantasievogel"

Hier verlor die Künstlerin beim Löten die Nerven und verhielt sich äußerst unbotmäßig gegenüber dem König, er wurde auf den Boden geschleudert, was aber seiner Hoheit keinen Schaden zufügte.
Erprobt wurden Messing-Unterlegscheiben als Augen- und Ohrringe.

Den Teufel musste ich sofort für mich beanspruchen, denn dazu fiel mir ganz spontan Robert le Diable ein.
Auch der König hatte in meinen Gedanken schon seinen Platz erhalten, zu York and Lancaster soll er Gesellschaft leisten.
Auch dem Motzer hatte ich in Gedanken schon einen Platz zugewiesen, zwar stand da nicht der Name der Rose in Verbindung, sondern ich, denn ich mag Hugh Dickson sehr, aber da ich mir auch nach Jahren immer noch nicht sicher bin, ob die Rose wirklich Hugh Dickson ist und nicht eine andere, "motze" ich stets vor mich hin, wenn ich sie sehe, dass sie mir doch endlich mal ihren wahren Namen verraten soll.

Papierkrokodile mit Leporella-Faltung und Plexiglas-Führungsstäben machten mir den Mund immer wässeriger, als ich die Bilder sah, fiel mir spontan "Mobile" ein, aber die sind ja zur Zeit aus der Mode.











....und hier wurde ich gefragt, ob ich Schenkel oder Bauchstück des Krokodils aus dem Backofen haben möchte. Natürlich wollte ich in meiner Bescheidenheit das ganze Tier.
Der Aufenthalt im Backofen war nötig, da Uhu Plus bei Hitze schneller aushärtet, die Wäscheklammern dienten der Fixierung der Klebestellen.



Mir wurde ein Probestück angekündigt, das ich gespannt erwartete.
Nicht nur eine Künstlerin mit Kupferblech und Papier, nein sie machte auch noch dem Verpackungskünstler Christo Konkurrenz.



In einen Styroporblock waren die Halterungen der Figuren eingepreßt, der Block dann in den Karton geklebt. Keinerlei Schäden an den Figuren, nur der Teufel hat einen hochgeklappten Ohrring.

Nachdem ich meine Überraschung, dass so viele Figuren bei mir ankamen überwunden hatte, ging es daran die Figuren im Garten aufzustellen, was kein Problem darstellte, da die Halterungen aus Kupferrohr haargenau auf die Baustahl-Rosenstäbe paßten.
An diesem Tag fegte ein heftiger Wind durch die Norddeutsche Tiefebene, aber wenigstens den Teufel musste ich gleich an seinen Bestimmungsort zu Robert le Diable bringen.



....und nun die erklärte Lieblingsfigur meiner 3jährigen Enkelin, der Drache, der sogar gefüttert wurde mit Sonnenblumenkernen.
Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, welche der Figuren mein Favorit ist.
Herzlichen Dank an Hildegard und Ingo Möller aus dem Nordosten Hessens.


Weitere Werke der Künstlerin sind Insekten.

© Christiane Frost 2015-01-17 21:54:04